Pferd trifft auf Kuh

Wie du deinem Pferd die Angst vor Kühen oder ähnlichem nehmen kannst

Das Wichtigste für ein erfolgreiches Training zur Desensibiliserung ist eine entspannte Atmosphäre. Zeigt dein Pferd bereits schon bevor es die Kühe sieht einen Erregungszustand (z.B. weit geöffnete Augen, angehobener Schweif, geweitete Nüstern, feste Unterlippe, angespannte Körpermuskulatur, gehobener Kopf, …) muss dieses Stresslevel unbedingt wieder gelöst werden. Mit viel Ruhe und Geduld muss man sich schrittweise an die angstauslösende Situation mit dem Pferd herantasten. Regelmässige Wiederholungen lassen dein Pferd nachhaltig lernen und eine Umkonditionierung findet statt. Für das Pferd ist es generell eine logische und natürliche Reaktion, auf potenziell gefährliche Reize mit «unerwünschtem Verhalten» zu reagieren.

Wie verhalte ich mich, wenn mein Pferd Angst bekommt:

  • «einen Schritt zurück» – es sollte schon gar nicht dazu kommen, dass dein Pferd Angst bekommt, die kleinsten Signale die dein Pferd dir zeigt sofort deuten können und den Druck aus der Situation nehmen
  • sanfte Berührungen an Hals, Stirn oder Widerrist können beruhigend wirken
  • eine lockere Körperspannung, entspannte Schultern
  • in einem Bereich, in dem sich das Pferd wohl fühlt, so lange die Basis schaffen, bis das Pferd die Sicherheit bekommt
  • Sicherheit vermitteln
  • Führungsposition vermitteln

Eure Natalie Niquille vom Team Tiersinn, pferdealltag.ch

Wenn du ein Training bei uns buchen möchtest, freuen wir uns sehr auf deine Anfrage. Wir sind mit unser Praxis im Grossraum Zürich, als auch in der Zentral- & Ostschweiz unterwegs.

Schreiben Sie einen Kommentar